EECHARGIS

EECHARGIS – ein Tool zur bedarfsgerechten Verortung von Ladeinfrastruktur

 

EcoLibro hat sich mit dem Planungstool EECHARGIS dem Henne-Ei-Problem im Bereich Elektromobilität angenommen. Wir unterstützen damit Kommunen und EVU beim bedarfsgerechten und intelligenten Aufbau von Ladeinfrastruktur im öffentlichen und halböffentlichen Bereich, aber auch im privaten und gewerblichen Sektor.


Welchen Ansatz verfolgt EcoLibro dabei?

Als Grundlage nutzen wir eine Kombination verschiedener Geodaten, welche durch das Geoinformationssystem verarbeitet werden. Anschließend werden die Analyseergebnisse kartograhisch und tabellarisch ausgegeben.


Was kann ich mir unter einem Geoinformationssystem vorstellen?

In einem Geoinformationsystem können große Datenmengen georeferenziert, also mit örtlichem Bezug, dargestellt werden.


Wie sieht so etwas aus?


Darstellung der kategorisierten Parkflächen:


Darstellung der Dichte von Elektrofahrzeugen:


 


Welche Daten werden genutzt, um geeignete Standorte für Ladeinfrastruktur zu ermitteln?

Neben Daten des Kraftfahrtbundesamtes fließen Haushalts- und Gewerbedaten sowie Parkraumdaten in die Analyse mit ein. Auch werden sogenannte Points of Interest, also touristische und gewerbliche Hotspots wie Sehenswürdigkeiten und Einkaufsmöglichkeiten betrachtet.


Wie ist die Funktionsweise von EECHARGIS?

Ein Algorithmus betrachtet Elektrofahrzeuge als Bedarfsverursacher, welche an Haushalten, Gewerben oder Points of Interest auftreten und ordnet diese einer Parkfläche im Umkreis zu. Dabei wird auch berücksichtigt, wie lange sich die Bedarfsverursacher am potenziellen Ladeort aufhalten und ob durch die zuvor zurückgelegte Strecke überhaupt ein Ladebedarf entsteht.


Darstellung der halböffentlichen Ladepunkte mit Points of Interest im Jahr 2025:


Darstellung der öffentlichen Ladepunkte mit Points of Interest im Jahr 2025:


 


Wie groß ist der mögliche Zeithorizont für eine EECHARGIS-Analyse?

Üblicherweise errechnen wir in unseren Analysen den Ladeinfrastrukturbedarf für die kommenden 5, 10 und 15 Jahre.


In einem so großen Zeitraum können sich aber doch viele Einflussfaktoren verändern. Wie geht EcoLibro damit um?

Ja, in einem so großen Zeitraum können viele Veränderungen auftreten. Wir haben dafür einige Schnittstellen in EECHARGIS, um Anpassungen vorzunehmen. So ist es beispielsweise möglich, zukünftige Gewerbe- und Neubaugebiete in die Berechnung mit aufzunehmen. Außerdem bieten wir unseren Kunden eine umfangreiche Nachbetreuung an, um bei der Änderung von äußeren Einflüssen nachsteuern zu können.


Wie unterscheidet sich EECHARGIS von anderen Planungstools am Markt?

Zum einen geht EECHARGIS davon aus, das E-Fahrzeuge vor allem dort geladen werden, wo sie ohnehin längere Zeit abgestellt werden. Also nicht wie beim Verbrenner, der dort getankt wird, wo man fährt. Zum anderen berücksichtigt das Tool die in vielen Studien dokumentierten Nutzerpräferenzen, wonach zu Hause und am Arbeitsplatz die meisten Ladevorgänge erfolgen und das Laden an anderen Orten für die meisten Fahrer nur dann in Frage kommt, wenn es nicht anders geht.   
 


Darstellung der gesamten prognostizierten Ladeinfrastruktur für Privathaushalte, Gewerbe und den öffentlichen sowie halböffentlichen Bereich in 2025:


 



Ich möchte noch mehr Informationen zu EECHARGIS. An wen kann ich mich wenden?

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Herrn Eric Walgenbach:
Telefon: 02241/2659911
E-Mail: eric.walgenbach@ecolibro.de

EcoLibro ist Mitglied im